Sie ruhen zu lassen, hat der Arbeit am Roman gut getan. Es hat sich etwas in mir bewegt und strukturiert, was es jetzt möglich macht, ein wenig weiter zu arbeiten. Etwas wird deutlicher – wohin ich möchte, was vorkommen soll, was ich dem Leser „zu fühlen geben will“.

Advertisements