Seit ein paar Tagen arbeite ich an einer Kurzgeschichte. Ich genieße es. Es ist noch gar nicht so wichtig „ob sie wirklich etwas wird“. Ich mag die Geschichte, die Figuren, ich schreibe immer nur ein kleines Stück, denke ein bißchen an die Überarbeitung, sehe vor mir, wie sich die Geschichte entwickelt. Einen ersten Entwurf habe ich im Zug nach Krems bearbeitet, mit Blick auf den Wienerwald, Felder, Wiesen, die Donau. Schreiben kann sehr schön sein.